Startseite
  Über...
  Archiv
  PoesieSprüche
  Rechtliches
  Rosen
  Segeln
  Buchrezensionen
  ALDEBARAN
  Rainer Maria Rilke
  WUT!!!
  Meine Kurzgeschichten
  Meine Gedichte
  Meine Wallpaper
  Bedeutungsvolle Sachen
  Gästebuch
  Kontakt

   Segel-Forum
   Dem Kai seine Seite
   Der Wettbewerb
   Wichtiger Hinweis !! In einem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem ma
   Die ALDEBARAN
   
   der Tim sein Blog
   Der Bobby sein Blog

http://myblog.de/arwenetawar

Gratis bloggen bei
myblog.de





Alle diese geschriebenen Sachen sind von Rilke!

 

 

Anekdote um Rainer Maria Rilke Rosensymbol

Gemeinsam mit einer jungen Französin kam er 
um die Mittagszeit an einem Platz vorbei, 
an dem eine Bettlerin saß und um Geld bat. 
Sie hielt sich immer am gleichen Ort auf 
und nahm die Almmosen entgegen, 
ohne auch nur einen Blick auf die Geber zu verschwenden.
Rilke gab ihr nie etwas, 
während seine Begleiterin der Frau öfters Geld gab.

Als die Französin eines Tages fragte, 
warum Rilke der Frau nie etwa gebe,
erhielt sie zur Antwort, 
daß man ihrem Herzen und nicht ihrer Hand etwas schenken solle. 

Einige Tage darauf brachte Rilke
der Bettlerin eine schöne, frisch erblühte Rose 
und legte sie in die um Almosen bittende Hand.

Da geschah etwas Unerwartetes: 
Die Bettlerin blickte zu dem Geber auf , 
erhob sich mühsam vom Boden und ging mit der Rose davon.
 

Eine Woche war die Bettlerin nicht mehr zu sehen. 
Dann saß sie wieder wie zuvor an ihrem gewohnten Platz
und wandte sich weder mit einem Blick 
noch mit einem Wort an ihre Geber.
Auf die Frage der Französin, wovon die Frau während der Zeit,
in der sie keine Almosen erhaltenhabe, gelebt habe, 
antwortete Rilke: 
"Von der Rose"

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung